Freiberufler / Freelancer   18. Januar 2011

Freiberufler (oder neudeutsch: Freelancer) ist man, weil man sein eigener Chef sein will. Nicht zuletzt will man sich seinen Arbeitstag selbst einteilen. Aber dann braucht man in vielen Berufen erst einmal Internet, eine extra Telefonnummer, Fax, jede Menge Büromaterial,… Das ist alles zu stemmen, auch wenn man es nicht müsste.

Sehr bald entsteht dann aber der Wunsch, wieder mehr unter Leute zu kommen und eben nicht nur im HomeOffice zu arbeiten. Wir alle sind soziale Wesen und brauchen den Austausch mit anderen. Es gibt in jedem Beruf diverse UserGroups, in denen man sich engagieren kann und sollte, aber ein allumfassender Ersatz für die sozialen Aspekte eines Arbeitsplatzes ist das nicht. Vernetzung wird so zu einem extra Punkt, den ein Freiberufler kontinuierlich bearbeiten muss. Nicht zuletzt hat ein Netzwerk für Freiberufler auch den Vorteil, dass man größere Aufträge annehmen kann, die man dann eben im Team löst. Und da ist es hilfreich, sein Team schon zu kennen. Vielleicht, weil es die CoWorker vom Nachbartisch sind?

Oder man braucht in der Wohnung einfach noch den einen Raum, der bisher HomeOffice war (insbesondere junge Eltern), will aber auch nicht extra in eine größere Wohnung umziehen.

Nicht zuletzt hat man bei der steuerlichen Abrechnung eines HomeOffice immer so seine Hürden zu überwinden. Wenn das Büro ausserhalb liegt und eine ordentliche Rechnung vorliegt, wird das alles einfacher.

Warum also nicht einfach einen Schreibtisch (CoWorking) oder gar ein eigenes Büro (CoOffice) in der CoFab buchen?

Wir freuen uns auf Euch.